Monster?

Nein, kein Monster!
Aber er hat schon ein gewaltiges Mundwerkzeug.
Der Tigerschnegel (Limax maximus), Weichtier des Jahres 2005.
Ich habe soviel Glück gehabt, dass ich gleich zwei gefunden habe. Zur Belohnung fürs fotografieren lassen, gab es für jeden Gammarus, die sofort gleich auf meinem Schreibtisch verschlungen wurden.
Es sind schon sehr beeindruckende Tiere mit einer wunderschönen Zeichnung.
Ich habe mal ein Lineal dazugestellt, allerdings ist der Große nicht ausgestreckt.
Wenn er sich lang macht, bringt er es locker auf 18cm Länge!

Advertisements

18 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Karin H.
    Jun 25, 2011 @ 23:20:06

    Wau, der große ist ja echt groß, ich hab solche noch nie gesehn, schade.
    Schöne Bilder.
    LG Karin H.

    Antwort

  2. km267
    Jun 26, 2011 @ 06:24:13

    Hi Karin,

    ja ich bin echt fast erschrocken, so einen riesigen sehe ich auch nicht oft.
    (Nachts kriechen sie gerne an alten feuchten Mauern hoch, man kann auch die Spuren deutlich erkennen, die sie hinterlassen.)
    Ach und falls du einen findest, fasse ihn nicht mit der Hand an. Du musst nämlich danach deine Hände mit Scheuerpulver waschen, denn man bekommt den Schleim fast nicht mehr ab. 😉

    Antwort

  3. Gisela
    Jun 26, 2011 @ 06:30:29

    Liebe Karin,

    so ein glitschiges „Ungeheuer“ habe ich noch nie gesehen, weder in Tierfilmen noch draußen in freier Natur. Das hat ja eine ähnliche Zeichnung wie die eines Ozelots. Sieht wirklich monsterhaft aus – auch beim Fressen. So etwas würde ich nie anfassen. Weiß man, ob der Schleim giftig ist?

    Hast Du die „Getüme“ wieder ausgesetzt? Wenn nicht, viel Spaß damit!

    Liebe Sonntagsgrüße, Gisela

    Antwort

    • km267
      Jun 26, 2011 @ 18:33:10

      Hallo liebe Gisela,

      nein also ich möchte sie auch nicht direkt anfassen.
      Wenigstens ein Tempo, oder Zewa muss ich schon haben 😉

      Giftig ist der Schleim nicht, aber sehr zäh.
      Allerdings weiß man ja nie, was die Schnecke gefressen hat. Sollte sie vorher vergiftet worden sein und hat „Schneckenkorn“ vertilgt, lebt aber noch, dann ist die gesamte Schnecke auch für Igel, oder eben alle anderen Tiere die Schnecken fressen, – giftig.

      Ja natürlich habe ich die „Getüme“ gleich nach dem fotografieren wieder raus, ich wollte ja nur ein paar Bilder machen. Vielleicht sehe ich sie ja mal wieder.

      Lieben Gruß
      Karin

      Antwort

  4. Anonymus
    Jun 26, 2011 @ 08:39:55

    Ne, Monster… ich mag Nacktschnecken einfach nicht, brrr… 😦
    Das Bild auf der rechten Seite ist schoen.

    Antwort

    • km267
      Jun 26, 2011 @ 18:35:36

      hihi … ja stimmt schon, Nacktschnecken sind schon „anders“ …!
      Ich finde sie halt interessant, aber ich mag sie nicht anfassen.

      Danke dir, das Bild ist eine kleine Paintshop-Spielerei.

      Antwort

  5. nefycee
    Jun 26, 2011 @ 09:49:34

    Ich sehe sie fast jeden Tag bei uns. Und sie sind in der absoluten Minderzahl gegenüber den von mir inzwischen verhassten spanischen Wegschnecke. Während dein Monster den Bodengrund von abgestorbenen Pflanzenmaterial säubert, haben mir die Spanier Teichpflanzen im Wert von 20 € verfressen! Ganz zu schweigen von den Unmengen Salat die sie uns vernichten.

    Aber an der Stelle will ich auch unbedingt mal erwähnen das die spanische Wegschnecke (Arion vulgaris) der roten Wegschnecke (Arion rufus) zum verwechseln ähnlich sieht, letztere aber vom Aussterben bedroht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten geführt wird. Schnecken Fallen und Gift erwischen leider auch immer alle Schnecken. Ganz gleich ob nützlich oder gefährdet.

    Schneckenzäune und eventuell auch eine durchdachte Bepflanzung sind Lösungen die einem auch das Gewissen erleichtern können 🙂

    Antwort

    • km267
      Jun 26, 2011 @ 18:50:55

      Ja tatsächlich, fast täglich siehst du welche?
      Ich sehe höchstens bis 3 mal welche im Jahr.

      Da hast du Recht, die echten Schädlinge sind nur die Spanischen!
      Soviel ich weiß, kann man sie nur als Jungtiere unterscheiden, Rufus soll gelblich-weiß mit dunklen Kopf sein, Vulgaris bunt/dunkel.
      Ja und man erwischt mit Gift ja nicht nur auch die harmlosen Schnecken, sondern eben auch alle anderen Tiere, zu deren Nahrung Schnecken zählen.

      Ich würde mich freuen, wenn mehrere Leute so denken wie du.
      Manche schrecken auch nicht davor zurück, die Schnecken in der Mitte durchzuschneiden, was sogar auf diversen Gärtnerseiten geraten wird.
      Vielleicht ist das ja ein schneller Tod, ich weiß es nicht, aber solche barbarischen Maßnahmen könnte ich niemals ausüben.
      Nein, ich könnte nicht mehr schlafen … !

      Antwort

      • nefycee
        Jun 26, 2011 @ 21:22:34

        Den Ausdruck Schädlinge mag ich auch nicht. Die Tiere tragen keine Schuld das der Mensch in das Ökosystem eingegriffen und sie an einen Ort verfrachtet hat, wo ihre natürlichen Feinde/Probleme fehlen.

        Mein Vater schneidet sie auch durch. Allerdings ist das natürlich ebensolcher Unsinn. Vor allem wenn man die toten Tiere liegen lässt.
        Die Kadaver und die austretenden Innereien locken die kannibalisch Artgenossen an wie die berühmte Bierfalle. So ruft man nur noch weitere aus Nachbars Garten herbei.
        -Ihnen die Verstecke nehmen
        -den Boden aufharken
        -Morgens statt Abends gießen
        -Igel freundliche Gartenzäune und Schlafplätze anlegen
        -Schneckenzäune
        -Intelligente Bepflanzung (Moos ?)

        Auf Dauer sind das die einzigen Dinge die helfen ohne das Ganze noch schlimmer zu machen.

  6. Karin H.
    Jun 26, 2011 @ 12:50:17

    Hallo Karin
    Ah, nun weiß ich wer schuld ist, das es heißt Schnecken Schleim ist ekelig, ich hab mich echt gewundert den der Schleim meiner Schnecken ist nicht zu sehn, zu merken.
    Lg Karin

    Antwort

    • km267
      Jun 26, 2011 @ 19:00:15

      Hi Karin,

      ja der Schleim von unseren Achatschnecken ist ja nicht mal erwähnenswert.
      Ich sehe auch nie Spuren im Terra, ja nicht mal an der Scheibe.
      Allerdings hab ich mal eine Fuli „geärgert“, also ich habe sie von der Scheibe gepuhlt und das passte ihr nicht, da gab’s dann quitschen und blubbern … hihi
      Das war wie kleine Seifenblasen, also mehr wässerig als schleimig.

      Aber der Nacktschnecken-Schleim ist schon echt penetrant.
      Man muss halt auch bedenken, dass das ihre einzige Abwehrmaßnahme ist, sie haben ja kein schützendes Haus.
      Ich habe gelesen, dass Igel die Nacktschnecken erst einmal am Boden hin und her rollen, bevor sie sie fressen, damit sie da den meisten Schleim schon „verliert“, so zäh ist der. Es sollen auch schon Laufenten daran erstickt sein.

      Grüße dich zurück
      Karin

      Antwort

  7. Pixelmemory
    Jun 27, 2011 @ 06:19:05

    Hi Karin, coole und außergewöhliche Bilder. So eine Nacktschnecke hab ich noch nie gesehen. Ich kenne nur die braunen ohne Haus. Lg. Edith

    Antwort

  8. nefycee
    Aug 03, 2011 @ 19:26:09

    Ich habe jetzt gelesen das der Tigerschnegel zum Kannibalismus neigt. Ob es meine spanische Schneckenplage in den Griff bekommen würde wenn ich Tigerschnegel im Terrarium vermehre und aussetze?
    Ein Becken habe ich noch frei. Mal sehen ob ich morgen Nacht ein paar finde und sie dazu bewegen kann mir ein paar Eierchen zu legen.

    Antwort

  9. Knoedl
    Aug 04, 2011 @ 00:02:59

    Hey! So eine habe ich schon einmal gesehen. Meine Freundin war so begeistert davon und hat mich gezwungen sie an zu gucken.
    Ich bin nicht sooo der Fan von Nacktschnecken, bin eher froh, wenn sie mir aus dem Weg gehen, aber auf den Fotos sieht die kleine Schnecke fast schon niedlich aus 😀

    Antwort

    • km267
      Aug 04, 2011 @ 20:52:01

      „gezwungen sie an zu gucken ..“ hahaha 🙂
      Ich bin auch keine Fan der Nacktschnecken, aber diese Tigerschnegel gefallen mir schon.
      Allerdings ist mir so ein schönes Exemplar wie auf dem Bild, nicht mehr begegnet.
      Bei den Meisten ist die Zeichnung nicht ganz so deutlich, aber der hier hat echt superschöne klare Flecken.

      Antwort

  10. Knoedl
    Aug 05, 2011 @ 21:58:19

    Das war echt gezwungen!
    „Ey, guck mal da! Die ist voll schön!“
    „Was ist da?“
    „Ein Tigerschnegel, die sieht man hier voll selten“
    „Ja und?“
    „Na guck doch mal, guuuuck!“

    War auch ein Riesending 😀

    Antwort

    • km267
      Aug 05, 2011 @ 22:29:56

      Ja das sind echt Riesendinger!

      Finde ich ja toll, dass deine Freundin Zwang ausübte, sonst hättest du den Schnegel ja verpasst! Ich lese auch immer wieder, dass man sie relativ selten sieht, aber ich glaube Heine wohnt in einem Gebiet, wo man sie häufiger antrifft.
      (also so hab ich das im Gedächtnis)

      Hahaha, ich stell mir das gerade vor wie deine Freundin das mit Nachdruck zu dir sagt … guuuuuck *ggg* 🙂

      Antwort

  11. xfafmsmxckhotmail.com
    Jan 19, 2014 @ 08:34:37

    Thank you for thw tipd. It hwlpwd mw a lot.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 23 Followern an

Kalender

Juni 2011
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Gelistet bei

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
%d Bloggern gefällt das: