Wurzelholz

Meinen Fulicas habe ich heute eine schöne große Wurzel ins Terrarium gelegt, die gleich bekrochen wurde.
Wenn sie sich beim Umherkriechen treffen, wird sich nur kurz beschnuppert, dann geht wieder jede ihren Weg. Bisher bin ich zur Erkenntnis gekommen, dass sie sich nicht gegenseitig suchen, allerdings sind sie auch noch nicht geschlechtsreif.

.

Hallo  🙂

Advertisements

13 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. nefycee
    Jul 30, 2011 @ 22:21:27

    Und mir hat man in einer Diskussion einmal erklärt das Schnecken gesellige Tiere sind. Nun sagst du das sie sich aus dem Weg gehen. Mein Weltbild ist erschüttert 😀

    Antwort

    • km267
      Jul 30, 2011 @ 22:37:08

      Da geht es mir wie dir.
      Überall, in Foren und Büchern heißt es, dass man mindestens 3 Tiere halten sollte, dass sie Gesellschaft brauchen!
      Ich kann nur über meine eigene Erfahrung berichten – und es verhält sich so, dass wenn ich nur eine Höhle im Terra habe, sich auch meist alle Schnecken darin versammeln. Habe ich jedoch mehrere Höhlen, teilen sich die Schnecken auf.
      Natürlich liegen auch auf dem Boden mal welche nebeneinander, aber genauso auch alleine. Im Nestfarn (der aktuell beliebte Schlafplatz gerade) klebt auch jede an einem anderen Blatt.
      Was sie letztendlich wirklich „wollen“, kann ich bis jetzt nicht sagen.
      Aber sie haben ja beide Möglichkeiten, können zusammen sein, oder einzeln.
      Vielleicht wird das wirklich auch erst für die Schnecken interessant, wenn sie geschlechtsreif sind.
      Ich warte ja schon von Anfang an darauf, dass – oder wie sie sich suchen.
      Oder ich habe ausgerechnet lauter Einzelgänger erwischt … 🙂

      Antwort

  2. Knoedl
    Jul 31, 2011 @ 18:07:17

    Vielleicht gehen sie sich aus dem Weg, fühlen sich aber mit dem Gedanken wohl, dass sie nicht alleine sind.. Wer weiß 😀

    Antwort

  3. nefycee
    Aug 01, 2011 @ 21:57:10

    Na nur in Gedanken … Damals hatte die eine gemeint das sie nur in Gesellschaft „richtig aufblühen“ und sich „total anders“ verhalten. In Trauben gemeinsam kuscheln und sich gegenseitig suchen wenn sie sich aus den Augen verlieren.
    Also ich will diese Diskussion nicht noch einmal aufrollen, aber ich bleibe da einfach skeptisch. Ich zweifle daran das eine Schnecke depressiv werden würde wenn sie alleine wäre.

    Man stelle sich das doch bitte einmal vor. Da sind sitzen sie in der Pampa wo auch immer, alle an einem Fleck, ein paar wachen auf und zischen ab auf der Suche nach Futter und eine verpennt den Aufbruch. Die findet „ihre Gruppe“ doch nie wieder.

    Ich glaube Schnecken treffen sich einfach immer wieder. Gerade am Futter oder im Unterschlupf. Und wenn sie schon einmal zusammen abhängen dann haben sie sich lieb und nutzen die Gelegenheit.
    Und gerade weil sie so langsam sind und die Wahrscheinlichkeit eben gering ist das sie sich ein zweites Mal treffen würden, sind sie eben auch Zwitter und legen gleich hundert Eier.

    Ich kann mir einfach nicht Vorstellen das ein Tier, welches vor der Sonne „flüchten“ muss und das so etwas von kein Tempo drauf hat, dazu gedacht war ein Herdentier zu sein das soziale Kontakte pflegt.
    Gut wenn man mal gesehen hat wie zwei Schnecken sich abtasten könnte man vermuten das es leidenschaftliche Tiere sind. Aber sie sind eben Weichtiere und haben einen sehr sensiblen Körper ohne Extremitäten. Da ist jede Art von Kontakt leidenschaftlich 😀

    Antwort

    • km267
      Aug 01, 2011 @ 22:30:48

      Vorhin habe ich einen Artikel über die Weinbergschneckenzucht gelesen.
      Da stand, dass sich pro Zelle (1qm) nur eine gewisse Anzahl Schnecken entwickeln, weil sie vermeiden wollen, den Schleim anderer Artgenossen zu überkriechen. Also je mehr Schleimspuren anderer Schnecken vorhanden sind, desto weniger Eier legen sie.
      Zumindest bei den Weinbergs ist es so.
      Das wäre dann ja gerade das Gegenteil.

      Ich bin in 3 Foren, JEDER sagt, dass sie Gesellschaft brauchen.
      Von meiner nur halbjährigen Erfahrung mittlerweile, muss ich aber die selbe Ansicht haben, wie du.
      Ich beobachte nie, dass sie sich „suchen“!
      Natürlich kreuzen sich die Wege, dann wird das Haus und der Körper der Anderen „beschnuppert“, aber es ist weder eine Zuneigung, noch eine Abneigung erkennbar. Auch neue Äste werden beschnuppert, alles was ins Terra kommt.
      Andere Leute sagen aber, dass ihre Schnecken immer zusammenliegen.
      Meine nicht.

      Bis jetzt bin ich wirklich der gleichen Meinung, wie du es beschreibst.
      Ich habe keine anderen Erkenntnisse.

      Den letzten Satz hast du ja sehr poetisch geschrieben, da muss man einfach lächeln, wenn man das liest. 🙂

      Vielleicht trifft auch das zu, was Knödl sagt. Dass ihre Welt alleine schon deswegen in Ordnung ist, weil sie merken, oder riechen, dass, für den Fall der Fälle, Partner da wären. Und da das Terra ja begrenzt ist, ist der Geruch auch immer vorhanden, man müsste also nicht erst auf lange Suche gehen.

      Wenn ich das Terra saubermache, nehme ich ja alle Schnecken heraus und setze sie in eine große Schüssel, mit nassem Zewa.
      Da ist es dann so, dass es, nach einer gewissen Zeit, nur noch ein verklebtes Knäul ist, alles ist auf – und übereinander.
      Aber ich denke, das ist wieder Situationsbedingt, erstens die fremde Schüssel ohne Versteckmöglichkeit, es ist sehr hell und der Platz ist gering.
      Setze ich dann das gesamte Knäul ins Terra zurück, entknoten sie sich und gehen wieder einzeln ihres Weges.
      Übrigens würde ich es nicht schaffen, sie zu entknoten! Ich wüsste nicht mal mehr, welcher Körper zu welchem Haus gehört.

      Ich möchte ja auch niemanden etwas absprechen, ich gehe von mir selbst aus und schreibe das, was auch wirklich passiert. Vielleicht suchen sich ja die Schnecken der Anderen tatsächlich. Meine tun es jedenfalls nicht.

      Antwort

  4. nefycee
    Aug 02, 2011 @ 08:29:08

    Na absprechen werde ich es auch keinen. Die Vorstellung ist ja sicher schön. Schlecht wäre es, wenn alle wie die aufgeführten Weinbergschnecken das selbe Bedürfnis hätten und nur wegen einem Gerücht falsche Haltung betrieben würde.

    Ich habe übrigens noch eine Theorie wegen dem „sich suchen“. Eine tote Schnecke im Garten lockt Artgenossen an. Das bedeutet doch das Schnecken sich kontinuierlich riechen können.
    Eine Schnecke ist entweder auf Nahrungssuche oder auf der Suche nach Unterschlupf. In beiden Fällen ist es ist es für sie besser dem Geruch einer zweiten Schnecke zu folgen. Ihr begrenztes Sichtfeld und ihr Tempo macht es ihr ja auch unmöglich selbst abzuschätzen wohin sie sollte. Aber die Wahrscheinlichkeit das die anderen irgendwo sind wo sie beides bereits findet ist da einfach größer. Liegen alle falsch, wie in deinem Beispiel, suchen sie sich dann eben gegenseitig und verknäulen sich.
    Vielleicht würden zwei die auf offenem Feld liegen und kein Versteck finden, sich nach einiger Zeit auf den Weg nach einer dritten machen die sich sonst wo versteckt? Aber hätte sie dieses Bedürfnis noch wenn sie selbst erkennt das sie ausgezeichnetes Versteck hat und Futter in der Nähe?

    Aber vielleicht ist es auch die Leidenschaft die sie treibt 😀
    Wenn man mal überlegt wie viele Schnecken ein Igel vertilgt und wie schnell eine Schnecke zur Beute werden kann, oder der Witterung zum Opfer fällt, wäre die schnelle und andauernde Kopulation das Wichtigste (aber bei wem ist es das nicht :P)

    Gibt es nicht auch noch irgendeine Wasserschnecke die sich selbst befruchten kann? Gerade bei Wasserschnecken die nicht auf Verstecke angewiesen sind sehe ich das sie nicht den Kontakt zu anderen suchen. Trifft man sich, wird kurz gefummmelt und geht wieder seiner Wege. Ach eine schöne Welt 😀

    Antwort

    • km267
      Aug 03, 2011 @ 18:48:09

      Hast du schon mal an einer toten Schnecke gerochen? 😉
      Es stinkt bestialisch!
      Da die Schecken ja nur Hell und Dunkel sehen können, soweit ich halt gelesen habe, müssen sie ja einen gutentwickelten Geruchssinn haben. Also die Geruchs – und Geschmackssinneszellen sind über den gesamten Körper verteilt, konzentriert auf den vorderen Körperbereich.
      Und sie sollen Nahrung über mehrere Meter Entfernung aufspüren können.
      Da eine tote Schnecke unwahrscheinlich stark stinkt, wird sie schnell gefunden und Schnecken sind ja auch Aasfresser, deswegen ist eine tote Schnecke niemals lange „alleine“.

      Hm, wer weiß, was ich im Laufe der Jahre an Erkenntnissen gewinne?
      Obwohl, meine – in Gefangenschaft lebenden Schnecken, werden kaum als gute Beispiele dienen, denn diese Haltung hat ja kaum noch was mit der Natur zu tun.
      Sie leben ja fast im Futter, nichts verdirbt oder verwelkt, ja sie futtern ja fast steril.

      Ich habe Bilder von wilden Achatschnecken gesehen, die in Gruppen an einem Ast hingen. Ich habe auch Äste im Terra, aber meine kleben sich einzeln dran.
      Aber wie gesagt, sie leben ja sozusagen im Schlaraffenland und sind vielleicht mit den ständigen Essens – und Partnergerüche auch überreizt.
      Vielleicht interpretiere ich auch wieder mal viel zu viel hinein … 😉

      Auf andauernde Kopulation sind sie auch nicht unbedingt angewiesen, da sie Samenpakete über ein Jahr speichern können und deswegen auch ohne Partner Eier legen.

      Von daher kann ich nur zu den Schluss kommen, dass sie gar nicht soviel Anlass haben, sich unbedingt dauernd zu suchen.

      Haahaha … ja stimmt, so ein Wasserschneckenleben hat schon auch was.

      Antwort

  5. Knoedl
    Aug 02, 2011 @ 12:12:05

    Das Einzige, was ich in der Natur in Häufchen sehe, sind Nacktschnecken. Ehrlich! 😀 Nach dem Regen sitzen auf meinem Weg zum Pferd immer kleine Gruppen von Nacktschnecken da und fressen gemeinsam die Blätter oder was sonst so rumliegt. Ich sehe sehr selten mal eine Nacktschnecke allein.

    Letztens saßen die Schnecken also wieder mit ihren Kameraden auf meinem Weg (ich darf dann natürlich im Slalom um sie herum fahren) und zwischen den ganzen Nacktschneckengruppen befand sich eine einzige Schnecke mit Häuschen.

    Was ich damit sagen will? Keine Ahnung! 😀

    Antwort

    • km267
      Aug 03, 2011 @ 18:55:24

      Das ist ja auch wieder sehr seltsam …
      Ich sehe die Nackten fast immer alleine. Zwar sind am Abend, nach einem Regen schon relativ viele unterwegs (auf meiner Wiese), aber alle im Abstand zueinander.
      Das Einzige, wo ich welche gehäuft sehe, ist, wenn sie eine tote riechen. Die wird dann gefressen und um die Leiche versammeln sich ganze Rudel. 😉
      Viel Möglichkeiten haben sie ja nicht, andersweitig an tierisches Eiweiß/Proteine zu kommen, sie können sich ja kaum was fangen.
      Ich finde es echt schön, dass du extra um sie herum fährst, (klar machst du das – und alle Tierfreunde). 🙂

      Antwort

      • Knoedl
        Aug 04, 2011 @ 00:00:24

        Naja oder da lagen ganz viele tote Schnecken und sie haben grad gefuttert. Bei so einem Weg, wo täglich viele Menschen spazieren gehen, Skaten oder Radfahren wäre das sogar möglich. Aber ich hab unter ihnen bis jetzt nur Äste gesehen… Das bringt mich jetzt zum Grübeln!

        Natürlich fahre ich drum herum, ich fang ja auch Fliegen ein und lass sie aus dem Fenster *gg*

  6. little
    Aug 02, 2011 @ 21:06:41

    Hinterlasse eine Antwort… so steht es da! Eh Leute, das kann doch niemals eine Antwort sein !!! habt ihr keinen Job? 🙂 Ihr hamstert wohl die Buchstaben oder wie? Ich werde morgen alles lesen. So ein SprachKommentator wäre hier echt angebracht.Lg an alle…

    Antwort

    • little
      Aug 02, 2011 @ 21:13:15

      nee, ich kann nur Kopfschütteln, tztztz. Habe Hamsterfutter von der Wiese reingeschleppt (ich kann auch übertreiben, hihi) hoffe ich bin nicht auf ne Nackti gelatscht… nee, hab auch geguggt 🙂 Hoff doch die Monsterröhre kommt beim Bub an 🙂 Sorry Karin, falls das hier fehl am Platz iss, dann lösche alles!!! Lg.Edith

      Antwort

      • km267
        Aug 03, 2011 @ 19:00:34

        Ja Edith, manchmal wirds ein bisschen mehr …
        Und ja, ich habe doch ein Buchstaben-Abo.
        Bekomme immer neue geliefert, die gehen mir nicht aus!

        Puhh, kann mir vorstellen wie du am Hamsterfutter-schleppen warst! *schwitz*
        Frag doch mal G. ob er einen Mähdrescher für dich kauft?
        haaaaaaahaha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 22 Followern an

Kalender

Juli 2011
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Gelistet bei

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
%d Bloggern gefällt das: