3 Gelbe und ein Nackter …

Nachdem es heute Nachmittag gnädigerweise etwas geregnet hat, kriechen wieder ein paar Schneckchen herum. Allerdings habe ich dieses Jahr relativ wenige Schnecken in der Hecke. Es gab Zeiten, da hätte ich in 5 Minuten ca 50 Tiere einsammeln können, aber momentan sehe ich kaum welche.
Gerade mal ein paar von der gelben Fraktion habe ich entdeckt, eine am Zwerg-Rhododendron und zwei Schlafmützen, die an einem alten Holzstück pappen.

Und gestern Nacht nach dem kurzen Gewitter, waren Besucher auf meiner Terrasse … lauter nackte Kerle!
Es waren halbwüchsige Tigerschnegel. Einen davon habe ich mir geschnappt und fotografiert.

bild535

bild534

bild536

Farbtupfer in der Hecke

Heute ist wieder so ein komisches Wetter. Es ist zwar nicht so besonders warm, aber irgendwie drückt die Luft als ob es Regnen wollte, was es aber nicht tut. Meine Gartenschnecken sind auch ganz durcheinander, eigentlich sollten sie ja Tagsüber nicht im Gestrüpp herumturnen.
Bei mir gibt es gelbe Bänderschnecken mit Streifen und welche in Rosa, ohne schwarze Streifen. Diese hier muss ein „Mischling“ sein, sie konnte sich nicht zwischen Gelb und Rosa entscheiden  😀

bild532

bild533

Glanzschnecke

Im Laub habe ich heute wieder eine „Kleinigkeit“ gefunden.
Es könnte sich um eine große Glanzschnecke (Oxychilus draparnaudi) handeln, aber es gibt ja einige Untergattungen, so dass es (mir) wirklich schwer fällt, den genauen Namen zu bestimmen.
Nach einer Weile schlüpfte sie aus dem Haus und ich konnte sehen, dass der Körper blau-grau war. Sie war meines Erachtens sehr dünn, ich habe sie lieber gleich wieder zurückgesetzt und mit Laub bedeckt, als sie weiterhin zu beobachten und betasten.
Ob sie wohl Morgen immer noch da ist?

bild521

bild522

bild523

Baumschnecke

Wieder ein Regentag und wieder ein Schneckenfund   🙂
Ich war im Wald und habe Buchenzweige für meine Fulicas gesucht, da kommt mir diese kleine Schönheit entgegen. In den Wald gehe ich ja sowieso nicht mehr ohne Foto, denn man weiß ja nie was man zu sehen bekommt.
Es müsste sich um eine Baumschnirkelschnecke (Arianta arbustorum) handeln. Sollte ich mich irren, bitte ich um eine Benachrichtigung.

bild509

bild508

.

Und dieser Winzling (ca 7mm) könnte eine gefleckte Schüsselschnecke sein (Discus rotundatus)?
Sie lebt in meinem Garten, in einer buschigen Fetthenne. Ich finde die Kleine oft wieder, weil sie am liebsten an den Stängeln der Pflanze sitzt und anscheindend sehr standorttreu ist.
Zum Fotografieren musste ich sie natürlich kurz abnehmen, so tief ins Gebüsch kann ich nicht.   😉

bild510

Schnirkel

Das Schöne an Regentagen ist, dass man überall heimische Schneckchen findet. Da warten sie nicht darauf, dass es dunkel wird, sondern sie schauen sich auch tagsüber um.
Und da ich seit gestern eine neue Kamera habe, muss ich natürlich noch mehr fotografieren als bisher.
Schnecken sind einfach klasse!   🙂

bild505

bild504

bild503

Schnirkel-Gast

Als ich heute den Eisbergsalat gewaschen habe, fand ich einen kleinen Gast darin 🙂
Winzig klein, noch nicht einmal einen Zentimeter groß. Ich „denke“ dass es ein Schnirkelschnecken-Baby ist, aber sicher weiß ich das nicht. Da der Salat aber aus Deutschland kommt, habe ich sie in den Garten gesetzt.
Ich habe bisher noch nie eine Schnecke im gekauftem Salat gefunden und hoffe, dass das Knusprige in meinem Salat bis jetzt auch wirklich immer die Croutons waren …

Die Weinbergs

Die Weinis sehe ich jetzt regelmäßig. Gestern habe ich eine Handvoll Löwenzahnblüten vor die Höhle gelegt, das war heute alles weg. Ich sehe, dass in der Höhle auch andere Schnecken wohnen, naja ist ein gut geschützter Bereich.
Und dann hatten sich heute zwei Weinbergschnecken sehr lieb …. haben sie immer noch.
Ob ich im Garten wohl jemals Babys sehen werde?

Die Weinbergschnecke

Seit Tagen warte ich ja schon, ob meine Freiland-Gäste, die Weinbergschnecken, den Winter überlebt haben.
Heute habe ich eine davon gesehen, sie hat sich heute Früh aus der Erde herausgegraben. Nachmittags war sie dann komplett auf der Erdoberfläche und ich habe ihr ein bisschen Gurke und Endivie vor die Nase gelegt. Wie man sieht, hat sie schon zum futtern angefangen 🙂
Hoffentlich sehe ich die anderen Drei auch bald.

Heideschnecken

Heute habe ich winzige Heideschnecken gefunden, die sehen ja echt sehr putzig aus.
Der Durchmesser der Häuschen ist höchstens 1cm. Sie saßen massenweise auf Disteln, in der prallen Sonne. Es dauerte bestimmt 20 Minuten, bis mal eine herausgekommen ist, aber schon bei der geringsten Bewegung zog sie sich sofort wieder ein.
Selbstverständlich habe ich sie zurück gebracht und habe sie wieder auf „ihre“ Distel gesetzt.

.

Und hier die beiden Gehäuse, von Bänderschnecke und Heideschnecke, im Vergleich

Hohle Gurken ..

Alle paar Tage lege ich eine komplette, halbgroße Gurke, in das Gartengehege.
Schon am nächsten Tag ist die Gurke von vorne bis hinten ausgehöhlt, meist befinden sich drei bis vier Nachtschnecken darin. Die vielen winzigen Babys kann ich gar nicht zählen.
Spätestens am dritten Tag ist wirklich nur noch eine dünne Schale vorhanden, die dann von Gehäuseschnecken (meist kleine Glanzschnecken) restlos verzehrt wird.
Im Gegensatz zu den Weinbergschnecken, erscheinen die Nackedeis jeden Tag und sie können weitaus mehr futtern, als sie selbst wiegen!
Naja okay, bei Gurken ist auch viel Wasser dabei und bei der Nahaufnahme sieht man, wie gut die Nackte „im Saft“ steht. 😉

Vorherige ältere Einträge

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 22 Followern an

Kalender

Juli 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Gelistet bei

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de